Fir­men­ge­s­chi­ch­te

 

 

 

 

Fir­men­ge­s­chi­ch­te

Andreas KüminIm April 1995 wur­de aus Andreas Kümin, geler­n­ter Baus­chre­i­ner und Lastwa­gen­chauf­f­eur, mit dem Erwerb von drei Mc Paper & Co Fili­a­len des Deut­schen Büro­ma­te­ri­al­her­stel­lers Her­litz, ein jun­ger Unter­ne­h­mer. Als Fre­und und Part­ner unter­stützte Hans­ru­e­di Ste­i­ner vie­le Jahre die Entwi­c­k­lung der Fir­ma. Das Büro der neu gegrün­de­ten Andreas Kümin AG, wel­che die drei Läden in Pfäf­fi­kon SZ, Zürich und Schaf­f­hau­sen unter der bis­he­ri­gen Mar­ke betri­eb, war in der 1‑Zimmerwohnung von Andreas Kümin ange­sie­delt. Als Lager dien­te die nur noch teilwei­se für den Bau­er­n­be­tri­eb genutzte Sche­u­ne der Eltern am Rüti­büelweg in Wollerau.

1997 wur­de der Lie­fer­di­enst gegrün­det und Fir­men mit Büro­ma­te­ri­al belie­fert. j_kueminAnfäng­lich durch Andreas Kümin, ans­chlies­send durch sei­nen Vater Josef Kümin, der dann bis zu sei­ner Pen­sio­ni­er­ung für Mc Paper­Land unterwegs war. Im glei­chen Jahr star­te­te die Fili­a­le­x­pan­sion mit dem Zuk­auf der tra­di­tio­nel­len Her­tenste­in Pape­te­rie in Luzern.

mcpl_logos1999 wur­de der bis­her verwen­de­te Name als Bestand­teil des Kauf­ver­tra­ges geän­dert und das Logo ange­passt. Aus Mc Paper & Co wur­de Mc Paper­Land. Das neue Logo wur­de anläs­slich des 10 — jähri­gen Fir­menju­biläums 2005 mit einem kle­i­nen Schweizer Kreuz ergän­zt, anson­sten blieb es bis heu­te unverändert.

Die Jahrtau­sendwen­de bra­ch­te den in Wol­le­rau drin­gend danielcenter_logobenötig­ten Platz in Form von Büro­con­tai­nern und zusätzlich ein­ge­bau­ten Zwi­s­chen­bö­den in der Sche­u­ne. So kon­n­te das kon­ti­nu­i­er­li­che Wachstum der Fili­al- und Lie­fer­struk­tur bewäl­tigt wer­den. Im glei­chen Jahr wur­de auch mit der Unter­stützung des Dani­el Cen­ters in Rumä­ni­en begon­nen, wel­ches Dank gros­szü­gi­ger Unter­stützung von ver­s­chie­de­nen Part­nern inzwi­s­chen zu einem der bedeu­tend­sten The­ra­piezen­tren für Kin­der mit Behin­der­ung im Nor­do­sten von Rumä­ni­en gewor­den ist. Jähr­lich wur­den wei­te­re Fach­pa­pe­te­ri­en über­nom­men und Fili­a­len eröf­f­net und der Lie­fer­di­enst wur­de auf wei­te Gebie­te der deut­schspra­chi­gen Schweiz aus­ge­de­hnt. Als der Logi­stik­be­tri­eb am Rüti­büelweg erneut zu kle­in wur­de, hat man nach geeig­ne­ten Alter­na­tiv­stan­dor­ten gesucht.

So wur­de im 2006 die Fir­ma samt Büro­con­tai­nern auf das ehe­ma­li­ge Are­al der Zür­cher Zie­ge­lei­en nach Tug­gen ver­legt. Das bis­he­ri­ge Lager in Wol­le­rau wird bis heu­te als Aus­sen­la­ger genutzt. Ste­tig wur­den die Infra­struk­tu­ren in Tug­gen dem wachstums-ori­en­ti­er­ten Betri­eb angepasst.

buero

Ende 2013 durf­te das neu erstel­l­te Büro­gebäu­de und zusätzli­che Lade­ram­pen in Betri­eb genom­men wer­den. Glei­chzei­tig wur­den ver­s­chie­de­ne Abläu­fe opti­mi­ert und so ents­tand eines der grös­sten Logi­stik­cen­ter der Bran­che. Die­se neu ges­chaf­fe­nen Infra­struk­tu­ren wer­den inzwi­s­chen auch für „Frem­dar­ti­kel-Logi­stik“ genutzt, so sind rund ein Vier­tel der ins­ge­samt 6‘000 Palet­ten­plätze mit Arti­keln von Part­ner­fir­men belegt, wel­che einen Teil ihrer Warenwir­t­s­chaft an Mc Paper­Land aus­gela­gert haben.

Zum 20. Fir­menju­biläum ist es uns ein gros­ses Anlie­gen, all unse­ren Kun­din­nen und Kun­den, Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern, Part­ner­fir­men, Fre­un­den und Behör­den für die Unter­stützung her­zlich zu dan­ken. Manch ein Gewit­ter hat in die­sen Jahren den Him­mel von Mc Paper­Land getrübt, doch mit geme­in­sa­men Kräf­ten, Ver­trau­en in die lang­fri­stig gesetzten Unter­ne­h­menszi­e­le sowie der ste­ti­gen Rück­be­sin­nung auf den Ursprung der Fir­ma, kon­n­ten Her­aus­for­der­un­gen geme­in­sam gelöst werden.

Die 250 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sowie die 25 Ler­nen­den wer­den alles daran setzen, dem Fir­men­mot­to getreu „im Dien­ste unse­rer Kun­den“ wei­ter­hin ihren Ein­satz zu leisten.